Warenkorb anzeigen (0 Artikel) Mein KontoZur Kasse gehen

Edelstahl Rostfrei

Made in Germany

Versandkosten

Zahlungsarten

Datenschutz

Lexikon


Mitglied im Händlerbund


Lexikon - V

A B C D E F G H IJ K L M N O P Q R S T U V W XYZ 0-9

verkupfert, Verkupfern

Als Verkupfern bezeichnet man das Überziehen metallischer Gegenstände mit Kupfer.

Zum galvanischen Verkupfern dient eine Lösung von Kupferoxydul in Kaliumcyanid; für Gusseisen und Stahl eine Lösung von Kupfervitriol, Seignettesalz und Ätznatron.
Eisen rostet leicht unter der Kupferdecke und wird daher vorteilhaft vor dem Verkupfern verbleit, durch Einsatzhärtung oberflächlich in Stahl verwandelt oder mit Firnis oder Ölfarbe angestrichen und dann mit Graphitpulver leitend gemacht.

vernickelt, Vernickeln

Vernickeln ist der Sammelbegriff für verschiedene Verfahren zum Erzeugen eines Nickelüberzugs auf meist metallischen Gegenständen.

Nickel ist beständig gegen Luft, Wasser, verdünnte Säuren und die meisten Laugen.
Es hat eine silberhelle Farbe, unterscheidet sich aber von Chromoberflächen durch einen charak- teristischen leicht gelblichen Farbton. Nickeloberflächen sind nicht beständig gegen Anlaufen, d.h. es kann mit der Zeit zu dunklen Verfärbungen kommen.

Gegenstände, die vernickelt werden, bestehen häufig aus Stahl, Zinkdruckguss, Messing oder Aluminium, seltener auch aus anderen Metallen, Legierungen oder Kunststoff.
Das galvanische Vernickeln gehört zu den am häufigsten eingesetzten Verfahren zur Erzeugung von Metallüberzügen in zahlreichen Varianten: z.B. glanzvernickeln, mattvernickeln, ...

verzinken, Verzinkung

Korrosionsschutz (Rostschutz) von Eisen- und Stahlteilen, indem man sie verzinkt, also mit einer dichten Zinkschicht versieht.

Die Verzinkung kann durch verschiedene Methoden erfolgen, wie:
Feuerverzinken, die galvanische Verzinkung, mechanische Beschichtungen, Spritzverzinken und Zinklamellenüberzüge. Sie unterscheiden sich in der Art des Aufbringens der Zinkschicht und deren Dicke und damit der Haltbarkeit.

Vorsteckmontage

Befestigungsart / Montageart mit Dübeln und Schrauben.

Durchsteckmontage als Befestigungsart

Der Dübel wird vor dem Ansetzen des Montagegegenstandes in das Bohrloch gesteckt.
Dabei schließt der Dübel meist bündig mit der Bauoberfläche / Wandoberfläche ab.
(im Gegensatz zur Durchsteckmontage, hier schließt der Dübel mit dem Anbauteil ab)

Vorgang: Bohren, Bohrloch reinigen, Dübel setzen und Montagegegenstand anschrauben.

Bei dieser Montageart muß vorher das Lochbild des Montagegegenstandes auf die Oberfläche des Verankerungsgrundes übertragen werden.

A   B   C   D   E   F   G   H   IJ   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   XYZ   0-9




zuletzt angesehen:

Verbraucherinfo Datenschutz AGBs Zahlung Versand Service Kontakt Impressum

© baubeschlagshop.de · WH-Baubeschlag UG

Alle Preise inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Mehr erfahren